Update

Großrazzia in Berlin und Brandenburg : Polizei fasst mutmaßliche Zigarettenschmuggler-Bande

Seit Juni waren Zoll und Polizei einer Bande auf der Spur, die illegal mit Zigaretten gehandelt haben soll. Jetzt haben die Beamten bei einer groß angelegten Durchsuchung zehn Verdächtige gefasst und neun Haftbefehle vollstreckt.

von
Die Polizei rückte zu Durchsuchungen an zwölf Orten in Berlin und Brandenburg aus.
Die Polizei rückte zu Durchsuchungen an zwölf Orten in Berlin und Brandenburg aus.Foto: dpa

Die Ermittler waren den Kriminellen seit Frühsommer auf der Spur: Donnerstag früh rückten dann insgesamt rund 200 Beamte von Polizei und Zoll aus und durchsuchten 16 Wohnungen und Lagerhallen in Berlin in Britz, Marzahn, Spandau, und Oberschöneweide sowie ein Wohnheim in Brandenburg. Der Vorwurf: Die zehn Mitglieder der Bande - sieben Vietnamesen, zwei Polen und ein Deutscher - im Alter zwischen 18 und 61 Jahren sollen Zigaretten im großen Stil nach Deutschland geschmuggelt und hier illegal verkauft haben. Laut einem Sprecher des Zolls ist ein Steuerschaden von 1,2 Millionen Euro zu verzeichnen.

In einer Lagerhalle in Britz entdeckten die Beamten 720000 und in einer Halle in Marzahn 880000 unversteuerte Zigaretten.

Hergestellt wurden die Tabakwaren höchst wahrscheinlich in einer "Untergrundfabrik in Polen", wie ein Zoll-Sprecher sagte.

Die Fahnder hatten eine Ermittlungsgruppe mit dem Namen "Stubenhocker" gebildet, weil die Händler von zu Hause aus agiert haben, indem sie die Aufträge per Telefon entgegen genommen und dann geliefert hätten. Abnehmer waren mindestens 70 Kunden - meist Händler, die die Stangen an Verkaufsständen weiter veräußert hätten. Eine legal versteuerte Zigarettenstange kostet 55 Euro, die Schmugglerware ist für 22 bis 23 Euro zu haben. Laut dem Zoll-Sprecher gehen die Fahnder davon aus, dass die Bandenmitglieder in der oberen Hierarchie der Kriminellen standen, da sie etwa 4 bis 5 Euro Gewinn gemacht hätten.

Etliche der neun Verhafteten sind der Polizei bereits einschlägig als Zigarettenschmuggler bekannt, hieß es.

Autor

14 Kommentare

Neuester Kommentar