Grünau : Kabeldiebe beeinträchtigen S-Bahnverkehr

Weil Kabeldiebe am Montagmorgen erneut zugeschlagen und 80 Meter Kupferkabel der Berliner S-Bahn im Bereich Grünauer Kreuz gestohlen haben, kam es zu Verspätungen. Die Bahn will nun mit technischen Mitteln dagegen vorgehen.

von und

Gegen 1.40 Uhr haben die Unbekannten diverse Signalkabel durchschnitten. Zwischen Grünauer Kreuz und Adlershof stellten Bundespolizei und Techniker der Deutschen Bahn zunächst den Diebstahl von 40 Metern Kabel fest. Sie fanden ebenso die Schutzkappe eines Bolzenschneiders.

Etwa drei Stunden später schlugen die Täter erneut zu und klauten auf der Strecke nochmals 40 Meter Kupferkabel. Beide Male konnten die Diebe noch vor dem Eintreffen der Polizei fliehen. Der Verkehr auf den S-Bahnlinien 8, 9 und 46 war durch den Diebstahl beeinträchtigt. Die Züge hätten sich allerdings nur „gering“ verspätet, sagte ein Sprecher der S-Bahn. Ab 4.30 Uhr seien die Bahnen wieder planmäßig gefahren.

Derweil hat die Deutsche Bahn verkündet, Gleise und Stromkabel an besonders diebstahlgefährdeten Abschnitten, wozu auch Berlin gilt, künftig mit unsichtbaren Markierungen gegen Diebe schützen zu wollen. Bau- und Anlagenteile sollen mit einem Zahlencode versehen werden, der unter speziellem Licht sichtbar sei, sagte ein Bahnsprecher. So soll gestohlenes Material von Händlern, Polizei und Zoll besser erkannt werden. Seit die Preise für Metalle seit Jahren ansteigen, werden der Bahn immer häufiger Kabel von Oberleitungen oder Metallbauteile von Baustellen gestohlen. Der Schaden belief sich laut Bahn allein im vergangenen Jahr auf zehn Millionen Euro, 8000 Züge hätten sich 2010 deswegen verspätet. Die Anzahl der Taten bezifferte der Sprecher auf 2500 in den vergangenen zwei Jahren. 500 Täter seien festgenommen worden. Den Dieben stelle man nicht nur den Wert des Diebesguts in Rechnung, sondern sämtliche durch den Klau verursachte Schäden. Am Dienstagnachmittag will die Berliner S-Bahn mehr dazu bekannt geben.

Am vergangenen Mittwochmorgen gelang der Bundespolizei ein Erfolg gegen Kabeldiebe: Die Beamten nahmen beim Versuch, Signalkabel bei der S-Bahn zu stehlen, zwei Männer aus Rumänen im Alter von 24 und 27 Jahren fest. Die S-Bahn hatte der Bundespolizei gegen zwei Uhr eine Signalstörung zwischen den Stationen Baumschulenweg und Plänterwald gemeldet, wo vor kurzem schon einmal Kabel entwendet worden waren. Der Zugverkehr war damals stundenlang beeinträchtigt.

Kabel sind eine Schwachstelle der Bahn. Auch Brandanschläge wie zuletzt im Mai sorgen immer wieder für Behinderungen. (mit AFP)

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben