Grunewald : Radfahrer bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Ein 69 Jahre alter Mann ist am Samstag mit seinem Rad gestürzt und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Vermutlich führte hohe Geschwindigkeit zu dem Unfall.

Frankfurter Allee Ecke Gürtelstraße in Friedrichshain: "Der Radweg Richtung Osten wurde so ungünstig angelegt, dass auch dann, wenn sich Radfahrer und Fußgänger regelkonform verhalten, nicht nur ein dauerhaftes Ärgernis, sondern eine ständige Unfallgefahr besteht." Das schreibt uns Andrea Kehlenbrink. Auf dem Foto ist das Problem deutlich zu sehen: Durch U-Bahnhof und auf der anderen Straßenseite das Ringcenter und den nahen S-Bahnhof queren Fußgänger ständig den Radweg. Die Radfahrer "beschleunigen wegen der Grünphase der Ampel oft noch das Tempo", schreibt Kehlenbrink.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Henning Onken
22.08.2017 11:29Frankfurter Allee Ecke Gürtelstraße in Friedrichshain: "Der Radweg Richtung Osten wurde so ungünstig angelegt, dass auch dann,...

Offenbar ohne Einwirkung eines anderen Verkehrsteilnehmers stürzte am Samstagabend ein 69-Jähriger in Grunewald und zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu. Gegen 18 Uhr war der Radfahrer in der Havelchaussee unterwegs, als er vermutlich aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit stürzte und mit dem Gesicht auf dem Kopfsteinpflaster aufschlug, teilte die Polizei mit.

Er verletzte sich schwer am Kopf. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus.

(Tsp)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben