Güntzelstraße in Berlin-Wilmersdorf : Polizei findet Gebetsbank vor Geldautomaten am U-Bahnhof

Eine kleine Holzbank, mit Bodenkissen für die Knie des Betenden, fanden Beamte Montagvormittag am U-Bahnhof Güntzelstraße. Klingt erstmal kurios, es gibt aber Anlass für Ermittlungen.

von
Wird hier Mammon angebetet? Die Polizei ermittelt nach dem Fund einer Gebetsbank am U-Bahnhof Güntzelstraße.
Wird hier Mammon angebetet? Die Polizei ermittelt nach dem Fund einer Gebetsbank am U-Bahnhof Güntzelstraße.Foto: Polizei Berlin

Die Berliner Polizei erlebt viel Kurioses bei ihren Einsätzen - Schwäne legen den S-Bahnverkehr lahm, ganze Waldstücke verschwinden, Räuber werden mit Zeitungspapier verjagt - am Montagvormittag fanden Beamten vor einem Geldautomat an der U-Bahnstation Güntzelstraße eine Gebetsbank.

Das Social-Media-Team reagierte prompt mit einem inzwischen mehr als 200 mal geteilten Tweet: "Ungläubige Blicke der Streife unseres nach Anzeige dieser "Entweihung" eines EC-Automaten am U-Bhf. Güntzelstraße.

Eine Steilvorlage für viel Spaß in den Sozialen Netzwerken. "Dabei ist noch gar nicht Monatsende, dass man am Automaten beten muss", kommentierte ein Twitter-Nutzer; "Anbetung des schnöden Mammons", und "Gehe auch immer in die Knie, wenn ich meinen Kontostand abfrage", waren zwei weitere Reaktionen.

Allerdings gibt das Bild nicht nur Anlass für Witze, sondern auch für polizeiliche Ermittlungen. Laut einem Polizeisprecher besteht der Verdacht auf Sachbeschädigung und Diebstahl. "Die Gebetsbank muss ja irgendwo hergekommen sein", sagte der Sprecher.

Sie sei konfisziert und mit auf die Wache genommen worden.

Künstlergruppe will Gebetbank aufgestellt haben

Aufgestellt hat sie wohl die Künstlergruppe "Rocco und seine Brüder". Auf Facebook teilte die Künstlergruppe ein Bild. Eine Frau kniet auf der Gebetsbank, auf dem Geldautomaten steht ein beleuchtetes Neon-Kreuz, "In God We Trust! Installation in a subwaystation. Berlin 2017", ist die Beschreibung im Post. Das "Kunstkollektiv", wie sie sich selbst beschreiben, hat im November letzten Jahres ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie sie in einem U-Bahntunnel der U9 ein Schlafzimmer einrichteten.

Die Gruppe ist laut eigenen Angaben seit 2000 ein fester Teil der Berliner Graffiti-Szene, es gehe ihr um "autonome Kunst" und die "Annektion von Raum".

Künstlergruppe will Gebetsbank aufgestellt haben.
Künstlergruppe will Gebetsbank aufgestellt haben.Screenshot: Facebook-Seite "Rocco and his brothers"

Autor

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben