Häusliche Gewalt in Berlin-Mitte : Frau von Ex-Lebensgefährten niedergestochen

Wieder einmal ist eine Frau im Streit mit ihrem Ex-Lebenspartner mit einem Messer niedergestochen und schwer verletzt worden. Die Tat geschah in der Wohnung des Opfers in Mitte. Der 17-Jährige Sohn wurde auch attackiert.

Tanja Buntrock

Bisherigen Ermittlungen zufolge stritten sich die 32-Jährige und ihr ehemaliger Lebensgefährte in der Wohnung der Frau in der Alexanderstraße in Mitte. Das Ganze eskalierte. Plötzlich nahm der 45-Jährige ein Küchenmesser in die Hand und stach mehrmals auf die Frau ein. Der 17-jährige Sohn, der die Auseinandersetzung mitbekommen hatte, ging dazwischen und zog den Mann von seiner Mutter weg. Nun ging der 45-Jährige mit dem Messer auf den Jugendlichen los, doch dieser konnte den Angriffen ausweichen.

Nachdem der mutmaßliche Messerstecher nochmals die 32-Jährige attackiert hatte, flüchtete er aus dem Haus. Die Frau kam schwer verletzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, wo sie sich laut Polizei derzeit außer Lebensgefahr befindet. Die Polizei fahndet nach dem Mann.

3 Kommentare

Neuester Kommentar