Hauptbahnhof Berlin : Bundespolizei nimmt Mann zweimal fest - an einem Tag

Ein 27-Jähriger wurde am Donnerstagnachmittag erst ohne Ticket im ICE erwischt. Später ertappten ihn Mitarbeiter eines Geschäfts im Hauptbahnhof beim versuchten Ladendiebstahl.

Zwei Bundespolizisten in Berlin.(Symbolbild)
Zwei Bundespolizisten in Berlin.(Symbolbild)Foto: Arno Burgi dpa/lbn

Gleich zweimal haben Bundespolizeibeamte am Donnerstag den gleichen Mann festgenommen. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, sei der 27-Jährige aus Hannover am Donnerstagnachmittag zum ersten Mal zur Wache im Berliner Hauptbahnhof gebracht worden. Er war in einem aus Westdeutschland kommenden ICE nach Berlin ohne Ticket unterwegs gewesen. Ein Bundespolizist habe im Zug seine Personalien aufgenommen, woraufhin der Mann versucht habe, den Beamten ins Gesicht zu schlagen. Der 27-Jährige wurde festgenommen und habe sich auf der Wache unkooperativ gezeigt. Weil er einen Atemalkoholtest verweigerte, wurde ihm Blut abgenommen. Am frühen Abend entließen ihn die Beamten aus der Dienststelle.

Nur etwa drei Stunden später informierte ein Mitarbeiter eines Zeitungs- und Musikgeschäfts im Hauptbahnhof die Bundespolizei über einen gestellten Ladendieb. Streifenpolizisten erkannten den 27-Jährigen, der versucht habe, acht CDs und eine DVD zu stehlen. Wie die Bundespolizei weiter mitteilte, hätten Mitarbeiter des Geschäfts ihn bis zum Eintreffen der Streife festgehalten. Dabei habe der Mann eine gleichaltrige Mitarbeiterin mit den Händen und ihren 33-jährigen Kollegen mit einem Rucksack gegen den Kopf geschlagen. Beide wurden leicht verletzt, lehnten eine ärztliche Behandlung jedoch ab.

Die Beamten nahmen den 27-Jährigen ein weiteres Mal mit aufs Revier und zeigten ihn erneut an. Gegen 1 Uhr nachts wurde er erneut aus der Dienststelle entlassen. (Tsp)

9 Kommentare

Neuester Kommentar