Haus in Berlin-Mariendorf evakuiert : Neumieterin entdeckt explosive Säure im Keller

Eine Frau hat am Dienstagmittag in ihrem neuen Keller im Hausstockweg offenbar Behälter mit einer explosiven Säure gefunden. Alle Mieter mussten das Haus verlassen.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Die Mieterin einer Wohnung im Hausstockweg hat am Dienstagmittag in ihrem neuen Keller eine explosive Hinterlassenschaft des Vormieters entdeckt. Als sich die Frau gegen 13 Uhr in ihrem Verschlag umsah, entdeckte sie laut Polizei mehrere "verdächtige Behältnisse", die offenbar von dem verstorbenen Vormieter dort abgestellt worden waren.

Die Frau wusste nicht, ob die Gegenstände gefährlich waren. Sie holte die Polizei. "Die Beamten forderten nach kurzer Inaugenscheinnahme der Behältnisse die Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes an", heißt es im Polizeibericht.

Die Experten mussten feststellen, dass sich in den Behältnissen offenbar eine explosive Säure befand. "Momentan wird davon ausgegangen, dass es sich bei der Flüssigkeit um Pikrinsäure handelt", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Chemikalie wurde früher unter anderem als Treibmittel für Granatengeschosse verwendet und fällt unter das Sprengstoffgesetz.

Das gesamte Mietshaus und ein Nebengebäude wurden evakuiert, 52 Menschen mussten ihre Wohnung verlassen. Dann wurden die Behälter von den Kriminaltechnikern geborgen. Sie sollen nun genauer analysiert werden.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben