Hehlerei : Flüchtiger Autoschieber wieder verhaftet

Vier Jahre nachdem er aus der Haftanstalt Tegel ausgebrochen war, ist ein international agierender Kfz-Schieber in Marseille festgenommen worden.

BerlinEin international agierender Kfz-Schieber ist nach vierjähriger Flucht wieder festgenommen worden. Am 15. Juni wurde der 30-jährige Algerier, der im November 2003 von einem genehmigten Ausgang aus der JVA Tegel nicht zurückgekehrt war, in der Wohnung seiner 27-jährigen Lebensgefährtin festgenommen, wie ein Sprecher der Berliner Polizei sagte. Der Mann saß damals den Angaben zufolge wegen Kfz-Erlangungsbetruges im Gefängnis. Da er während seiner Flucht erneut in der internationalen Autoschiebung tätig geworden sei, hätten die Ermittler seine Spur wieder aufnehmen können.

Beim Versuch, drei Mietfahrzeuge nach Nordafrika zu verschieben, sei der Flüchtige am 7. Mai mit zwei weiteren algerischen Staatsbürgern im Hafengelände von Marseille festgenommen worden. Die hochwertigen Autos hatte der Flüchtige zuvor in Berlin gemietet, wie der Sprecher meldete. Die drei Männer hätten versucht, die Mietfahrzeuge mit gefälschten Fahrzeugpapieren nach Algerien auszuführen.

Gegen den Täter wurde den Angaben zufolge bereits im Juli 2000 ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen internationaler Kfz-Schiebungen geführt. Der Verdächtige, der mittlerweile eine Familie gegründet habe, befindet sich nun wieder in der Justizvollzugsanstalt Tegel, wie der Sprecher sagte. Die ausstehende Restfreiheitsstrafe belaufe sich auf fast drei Jahre.  (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben