Heroindealer verurteilt : Kokainkonsum führte zu Heroinhandel

Ein 28-jähriger Heroindealer wurde zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Er handelte mit der tödlichen Droge, um sich seine Kokainsucht finanzieren zu können.

BerlinEinen 28-jährigen Heroindealer hat das Landgericht Berlin zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Am Mittwoch ist der Bauhelfer schuldig gesprochen worden. Er hat im Mai dieses Jahres eineinhalb Kilogramm Rauschgift für 22.500 Euro verkauft. Als er Anfang Juni weitere zwei Kilogramm Rauschgift verkaufen wollte, wurde er festgenommen. Der Kauf war fingiert, beim Käufer handelte sich um einen Vertrauensmann der Polizei.

Im Prozess gestand der Mann, dass er wegen seiner eigenen Kokainsucht in dieses Milieu geraten war. Er gab an, dass er Schulden bei einem "Mann aus Serbien" hatte. Dieser bot ihm an, seine Schulden durch den Verkauf von Drogen zu begleichen. Das Gericht schließt nicht aus, dass die Steuerungsfähigkeit des Mannes wegen des Kokainmissbrauchs gemindert war. (bvdw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben