Hochstaplerin in Berlin : Falsche Psychologin muss ins Gefängnis

Zweieinhalb Jahre praktizierte eine Frau als Psychologin an verschiedenen Kliniken - alles ohne Ausbildung. Vor Gericht sprach die Frau von einem "Teufelskreis".

von
Justitia (Symbolbild)
Justitia (Symbolbild)Foto: helmutvogler Fotolia

Bittere Pille für eine falsche Doktorin. Zweieinhalb Jahre praktizierte die Hochstaplerin als angebliche Psychologin und Psychiaterin an verschiedenen Kliniken - darunter das Krankenhaus des Maßregelvollzugs in Berlin. Die Lügen bringen die gelernte Versicherungsfrau nun hinter Gitter. Insgesamt drei Jahre und sieben Monate Haft hat das Landgericht verhängt.

Am Computer fälschte die Frau eine Promotionsurkunde

Alexandra B. (36) wurde der Urkundenfälschung, des gewerbsmäßigen Betrugs, des Titelmissbrauchs sowie der unerlaubten Ausübung der Heilkunde schuldig gesprochen. Der Schwindel hatte Ende 2012 mit einer am Computer gefälschten Promotionsurkunde begonnen - nach einer Zwangsexmatrikulation. Vor Gericht gestand die Frau und sprach von einem "Teufelskreis". Als falsche Doktorin kassierte sie rund 140.000 Euro.

7 Kommentare

Neuester Kommentar