Holocaust-Mahnmal : 28-Jähriger schändet Stelen

In der Nacht zum Mittwoch ist das Holocaust-Mahnmal am Potsdamer Platz geschändet worden. Ein 28-jähriger Verdächtiger aus Sachsen wurde festgenommen. Die Ermittlungen laufen.

BerlinAm Holocaust-Mahnmal in Berlin-Mitte sind am Dienstagabend vier Stelen mit rechtsradikalen Symbolen besprüht worden. Die Polizei nahm einen 28 Jahre alten Tatverdächtigen aus Sachsen fest, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte.

Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma sei auf den betrunkenen Mann aufmerksam geworden und habe die Polizei verständigt. Der 28-Jährige sei wegen rechtsextremistisch motivierter Straftaten bislang nicht in Erscheinung getreten, sagte der Sprecher. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Die Reinigung der beschmierten Stelen wurde veranlasst. (nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar