Update

Im Gleisbett aufgegriffen : Verwahrloste Kinder spielen mit leeren Schnapsfläschchen

Zwei Jungen im Alter von zwei und vier Jahren sind in verwahrlostem Zustand in Köpenick aufgegriffen worden. Eine Passantin hatte die Kinder durch das Gleisbett laufen sehen.

von

Die Frau traute ihren Augen nicht. Da liefen in Treptow-Köpenick zwei kleine Jungen über die Gleise der Straßenbahn, zwei und vier Jahre alt. Beiden hingen die vollen Windeln bis in die Kniekehlen, so dass sie kaum laufen konnten. Als Spielzeug hatten die Kleinkinder zwei Puzzles und mehr als 30 geleerte Kräuterschnapsfläschchen dabei. Die Passantin brachte die Jungs zu einem Polizeiabschnitt. Jetzt ermittelt das Landeskriminalamt gegen die 22-jährige Mutter wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht.

Wie die Polizei jetzt bekannt gab, hatte die Passantin die kleinen Jungen am Donnerstag gegen 8 Uhr entdeckt, als sie in der Müggelheimer Straße in Köpenick im Gleisbett der Tram unterwegs waren. Sie waren weder witterungs- noch altersgerecht gekleidet, klimperten mit den leeren Alkoholflaschen und konnten sich wegen des Urins und Kots in ihren Windeln kaum hinsetzen. Die Frau nahm die Kinder mit zur Polizei.

Beide Jungen waren dann nicht in der Lage, ihre Namen zu nennen und machten insgesamt den Eindruck, nicht ihrem Alter entsprechend entwickelt zu sein. Die zwei und vier Jahre alten Kinder hatten zudem mehrere Hämatome am Körper.

Gegen 9 Uhr 15 meldete die Mutter über den Polizeinotruf ihre vermissten Kinder, so dass deren Identität geklärt werden konnte. Die 22-Jährige hatte sich eigenen Angaben zufolge mit den Jungen beim Kindsvater aufgehalten.
Die Polizei ermittelte im Umfeld der Wohnanschrift der jungen Frau in Neukölln und bekam dort zu hören, dass die Kinder häufig sich selbst überlassen seien und auch schon aus dem Wohnungsfenster zu fallen drohten. Die Jungen kamen in Obhut des Kindernotdienstes, das Jugendamt ist eingeschaltet.

59 Kommentare

Neuester Kommentar