Internethandel : Hunderte illegale Waffen beschlagnahmt

Unglaublicher Fund: Zwei junge Männer haben in Berlin offenbar einen groß angelegten Waffenhandel betrieben. Abnehmer fanden sich ersten Ermittlungen zufolge im ganzen Bundesgebiet.

BerlinBei der Durchsuchung von zwei Wohnungen sowie den Geschäfts- und Lagerräumen einer Firma in der Sterkrader Straße in Tegel heute früh hat die Polizei ein umfangreiches Waffenlager ausgehoben. In den Räumen des Handelsunternehmens für Geschenk- und Alltagsartikel beschlagnahmten die Beamten des Landeskriminalamtes 770 Soft-Air-Waffen und 405 Laserzielgeräte.

Eine noch vor Ort durchgeführte Computerauswertung ergab, dass bundesweit mehr als 2400 Abnehmer derartige Waffen zumeist über das Internet erworben haben dürften. Die Spuren führen bis nach München. Dort war eine gleichartige Waffe – das Modell ist in Deutschland nicht zugelassen – und ein Laserzielgerät, die in der Bundesrepublik grundsätzlich nicht verkauft werden dürfen, sichergestellt worden. Der Besitzer gab an, beides bei dem Berliner Versandhandel bestellt zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

Auf die beiden Händler im Alter von 26 und 28 Jahren kommt nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu. (imo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben