Jugendgewalt : 17-Jähriger stirbt nach Attacke auf Autofahrer

Sechs betrunkene Jugendliche hindern einen Jeep-Fahrer an der Weiterfahrt. Einer von ihnen springt aufs Trittbrett und schlägt auf den Fahrer ein. Als dieser losbraust, springt der Jugendliche ab und verletzt sich. Wenige Stunden später ist er tot.

Zu einem tragischen Unfall kam es am Freitagabend in Pankow. Laut Polizei standen gegen 23.30 Uhr sechs 17- bis 19-Jährige auf der Fahrbahn des Angerweges. Als ein 52-jähriger Mann mit seinem "Mitsubishi Pickup" aus dem Schönholzer Weg in den Angerweg bog, hinderten die Jugendlichen ihn an der Weiterfahrt.

Der Mann bat die augenscheinlich alkoholisierten Jugendlichen darum, die Straße freizugeben und setzte sich wieder hinter das Steuer. Plötzlich sprang ein 17-Jähriger auf das Trittbrett an der Fahrertür, hielt sich am Außenspiegel und der geöffneten Fensterscheibe fest und versuchte mehrmals, den Fahrer zu schlagen.

Der 52-Jährige fuhr einige Male an und bremste ab - da sprang der 17-Jährige in Höhe der Debussystraße ab. Seine fünf Kameraden liefen dem "Mitsubishi" nach und schrien gegen den Fahrer gerichtete Drohungen. Der brachte sich in Sicherheit, alarmierte jedoch einen Notarzt, der dem verletzten 17-Jährigen Erste Hilfe leistete. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den 17-Jährigen in ein Krankenhaus, wo er jedoch um kurz vor zwei Uhr verstarb. Derzeit ist unklar, wie es zu den Verletzungen kam. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (mga)

0 Kommentare

Neuester Kommentar