Jugendgewalt : Jugendgruppe raubt Gleichaltrige aus

Eine Gruppe Jugendlicher hat am Montag zwei Gleichaltrige am Alexanderplatz angegriffen und ausgeraubt. Doch am Ende war die Polizei schneller.

von

Fünf Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren haben am Montagabend zwei 14- und 15-jährige Jungen an einem Verbindungsweg am Alexanderhaus in Mitte abgepasst und umringt. Der 14-jährige Haupttatverdächtige stieß den Gleichaltrigen vor sich her und trat dann abgedeckt von seinen mutmaßlichen Komplizen auf ihn ein. Er entriss dem Überfallenen ein Basecap und Kopfhörer. Zusammen flüchteten die Fünf in den U-Bahnhof Alexanderplatz, stiegen in die U5 in Fahrtrichtung Hönow und warteten auf das obligatorische "Zurückbleiben!"-Signal. Das blieb aber zunächst aus. Stattdessen strömten mehrere alarmierte Polizisten in die Waggons und nahmen aufgrund der guten Täterbeschreibungen des Opfers alle fünf Flüchtenden fest. Das zuständige Jugendgruppengewaltkommissariat hat die weiteren Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen Raubes übernommen.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben