Jugendgewalt : Jugendliche griffen 14-Jährigen auf U-Bahnhof an

Ein 14-Jähriger ist am Sonntag auf einem U-Bahnhof in Reinickendorf von mehreren Jugendlichen angegriffen worden. Die Täter konnten flüchten.

von

Der 14-Jährige stieg gegen 16.20 Uhr an der Station Franz-Neumann-Platz in Reinickendorf mit zwei gleichaltrigen Mädchen und einem ebenfalls 14-jährigen Jungen aus dem Zug der Linie U8. Auf dem Weg zum Ausgang stand eine Gruppe Unbekannter, die ihr Opfer in der Zwischenebene zunächst verbal beleidigte und es anschließend mit Schlägen und Tritten angriff. Einer der Täter soll auch ein Messer in der Hand gehabt haben, berichtet die Polizei. Bei dem Übergriff wollten die Angreifer dem 14-Jährigen eine Sportjacke rauben. Doch dem Jugendlichen gelang es, sich loszureißen und aus dem Bahnhof zu flüchten.

In der Zwischenzeit hatten dessen Freunde die Polizei alarmiert. Noch bevor die Beamten da waren, flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Provinzstraße. Geraubt hatten sie dem Überfallenen nichts. Die Polizei suchte die Umgebung ab - allerdings erfolglos.

Der 14-Jährige kam mit einer Kopfplatzwunde und einer Handverletzung ins Krankenhaus, wo er ambulant behandelt wurde. Seine Freunde blieben unverletzt.

Ein Raubkommissariat hat die Ermittlungen übernommen. Die vorhandenen Videobänder seien von der Polizei gesichert worden und würden jetzt gesichtet, sagte ein Polizei-Pressesprecher.

Autor

12 Kommentare

Neuester Kommentar