Junge Frau vor Berliner U-Bahn gestoßen : Mordprozess gegen 28-Jährigen beginnt im September

Eine junge Frau wurde im Januar am Ernst-Reuter-Platz vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen. Sie starb sofort. Im September beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter.

Im U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz hat im Januar 2016 ein Mann eine junge Frau vor die U-Bahn gestoßen. Sie war sofort tot. Foto: Paul Zinken/dpa
Im U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz hat im Januar 2016 ein Mann eine junge Frau vor die U-Bahn gestoßen. Sie war sofort tot.Foto: Paul Zinken/dpa

Die Tat im Januar rief Entsetzen hervor. Eine junge Frau wurde im U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg von einem Mann, der ihr völlig unbekannt war, vor einen einlaufenden Zug gestoßen. Die 20-Jährige war sofort tot. Der 28-jährige mutmaßliche Täter war erst kurz zuvor aus einer psychiatrischen Behandlung entlassen worden. Wie die „Berliner Zeitung“ berichtet, soll der Prozess gegen den Mann am 15. September beginnen. Er muss sich wegen Mordes aus Heimtücke von einer Schwurgerichtskammer des Landgerichts verantworten. Der Mann war nach der Tat auf dem Bahnsteig festgenommen worden. Zeugen hatten ihn festgehalten. Der mutmaßliche Täter hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft extra Anlauf genommen, bevor er der Frau den Stoß verpasste. (Tsp)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben