Justiz : Angriff auf Busfahrer: Schüler über ein Jahr in Haft

Am Dienstag ist ein 15-jähriger Schüler zu einem Jahr und vier Monaten Haft verurteilt worden, weil er einen Busfahrer brutal ins Gesicht geschlagen hatte. Ein 16 Jahre alte Mittäter kam mit drei Wochen Dauerarrest davon.

BerlinFast vier Monate nach dem Angriff auf einen Busfahrer hat das Amtsgericht Tiergarten am Dienstag zwei Jugendliche wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Gegen einen 15-jährigen Intensivtäter wurde eine Jugendstrafe von insgesamt einem Jahr und vier Monaten verhängt. Sein 16-jähriger Cousin kam mit drei Wochen Dauerarrest davon. Beide waren im Prozess geständig und hatten sich beim Busfahrer entschuldigt.

Busfahrer ohne Vorwarnung attackiert

Der Vorfall hatte sich am 22. Oktober vorigen Jahres nach Mitternacht in einem Schienenersatzbus der U8 beim Halt am Kottbusser Tor zugetragen. Das Gericht war überzeugt, dass der 15-Jährige vorm Aussteigen dem Fahrer aus "Rache" für einen vorherigen Wortwechsel einen Faustschlag ins Gesicht verpasste und sein Cousin die Aktion filmte. Vor dem Angriff hätten sie den Fahrer noch im "ruhigen Ton", wie es hieß, angesprochen und ihn damit getäuscht. Dann hätten beide "unter Gelächter" den Bus verlassen, betonte der Richter. Durch den Schlag erlitt der 46-jährige Fahrer Hämatome und Schnittwunden am Jochbein und der Augenbraue. Seine Brille ging dabei kaputt.

Schüler ist als Intensivtäter bekannt

Zwischen dem Busfahrer und dem 15-Jährigen war es beim Einsteigen zu einem verbalen Streit gekommen, weil sich der Jugendliche zunächst geweigert hatte, seine Fahrkarte zu zeigen. Strafverschärfend kam hinzu, dass der 15-Jährige erst am Vortag von einem Amtsrichter wegen Diebstahls und versuchten Raubes zu vier Wochen Dauerarrest verurteilt worden war. "Das ist ein Verhalten, welches das Verständnis des Gerichts sprengt", sagte der Richter. Eine Bewährungsstrafe für den als Intensivtäter geführten Jugendlichen sei daher nicht mehr möglich. Der 15-Jährige wurde auch bestraft, weil er im November in Untersuchungshaft einen Mithäftling in der Zelle geschlagen hatte (jm/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben