Justiz : Prozessbeginn gegen Schläger in U-Bahnhof

Sechs Monate nach einer Attacke auf zwei Iraner beginnt am Dienstag vor dem Berliner Landgericht der Prozess gegen die drei mutmaßlichen Täter. Einer 24-jährigen Frau und zwei 26 beziehungsweise 30 Jahre alten Männern wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Sie sollen am 19. September vorigen Jahres im Weddinger U-Bahnhof Rehberge zwei Iraner angepöbelt und dann angegriffen haben. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass eine ausländerfeindliche Gesinnung Hintergrund des Überfalls ist. Die beiden Iraner, 55 und 60 Jahre alt, sollen unter anderem als „Scheiß-Ausländer“ beschimpft worden sein. Danach habe einer der Täter dem 60-Jährigen ein Knie in die Brust gerammt und eine Kopfnuss versetzt, heißt es. Als das Opfer zu Boden ging, soll der 26-Jährige weiter auf den Mann eingetreten haben. Anschließend sollen die drei Angeklagten abwechselnd auf den jüngeren Iraner eingeschlagen haben, auch ein Teleskopschlagstock wurde benutzt. Der 55-Jährige erlitt durch die Schläge einen Schulterbruch. Aufgrund von Zeugenaussagen und Aufnahmen einer Überwachungskamera konnte das Trio bald identifiziert werden. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben