Update

Keine erhöhte Unfallgefahr : Schneefall war für Autofahrer kein Problem

Der Schneefall am Morgen war für die Autofahrer offenbar kein Problem. Es gab kaum Unfälle. Dafür waren die U-Bahnen voller.

Tanja Buntrock

Den ersten stärkeren Schneefall in diesem Jahr haben die Autofahrer gut bewältigt. Polizei und Feuerwehr melden keine erhöhten Unfallzahlen aufgrund des Wetters. "Alles, wie immer", hieß es bei der Feuerwehr. Ein Polizeisprecher sagte: "Die Autofahrer haben sich gut auf die Witterungsverhältnisse eingestellt. Es gab keine größeren Probleme im morgendlichen Berufsverkehr."

Viele Verkehrsteilnehmer waren am Morgen offenbar auf den öffentlichen Nahverkehr umgestiegen - die U-Bahnen, wie beispielsweise die U7 - waren zeitweise stark überfüllt. Mütter und Väter mit Kinderwagen mussten auf den nächsten Zug warten. "Beim ersten Schnee haben wir immer etwas mehr Fahrgäste", sagt BVG-Sprecherin Petra Reetz. Das Wetter machte sich im Innenstadtbereich bemerkbar: Die dortigen Buslinien wie der 100er und 200er Bus hätten bis zu 20 Minuten Verspätung gehabt, weil der Verkehr langsamer voranging aufgrund des Schneefalls. Mit etwas Verzögerung kam früh morgens auch die U-Bahnlinie U2 voran: An der Schönhauser Allee, wo die U2 oberirdisch fährt, mussten die Züge langsamer fahren - es kam zu Sprühfunken, weil der Stromabnehmer mit Eis in Kontakt kam. Der Tram-Verkehr fuhr ungehindert, da die Weichen beheizt sind, sagte Reetz.

Der Schnee bleibt den Berlinern aber nicht lange erhalten. Nach Einschätzung der Meteorologen ist in den nächsten Tagen nicht mit weiteren Flocken zu rechnen. Dafür soll es wieder frostiger werden. Anfang kommender Woche wird wieder Schnee erwartet.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben