Knastskandal : Gewaltexzesse in Plötzensee

Die Skandal-Serie um die Jugendstrafanstalt Berlin reißt nicht ab: Neben Drogenschmuggel und Fluchtversuch soll es in der Haftanstalt Plötzensee auch zu massiven Gewalttaten gegen einen homosexuellen Häftling gekommen sein.

BerlinIn der Jugendstrafanstalt Plötzensee sollen neben Drogen- und Handyschmuggel im Gefängnis auch Gewaltexzesse vorgefallen sein, wie das Politmagazin "Klartext" des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) berichtete. In der am Mittwochabend ausgestrahlten Sendung wird dem Sender zufolge von massiven Tätlichkeiten unter anderem gegen einen homosexuellen Untersuchungshäftling berichtet.

Geschildert wird der Vorfall von einer Jugendrichterin. Parallel spricht in der Sendung eine Staatsanwältin Bedenken aus, bei derartigen Zuständen überhaupt noch Jugendliche in Berlin-Plötzensee zu inhaftieren. Bereits am Dienstag hatte sich Jugendrichter Günther Räcke gegen weitere Einweisungen von Jugendlichen nach Plötzensee ausgesprochen, wenn die Zustände sich nicht besserten.

Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) sagte dazu gestern vor dem Rechtsausschuss des Abgeordnetenhauses, sie könne Räckes Äußerungen "nicht nachvollziehen". Nach Angaben der "Berliner Morgenpost" vom Mittwoch haben sich bereits im November 2006 und im März 2007 Jugendrichter in Interviews über die Plötzenseer Zustände beklagt. Laut Räcke sei seitdem aber nichts geschehen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben