Köpenick : Entlaufenes Rennpferd verursacht drei Unfälle

Erst vor dem Köpenicker Rathaus endete die Flucht eines Pferdes, das am Dienstagabend von der Trabrennbahn Karlshorst geflüchtet war - samt seinem Fuhrwerk. Trotz dreier Unfälle wurde niemand verletzt.

von

Das Tier war am Dienstag gegen 18 Uhr mit Sulky, einem einachsigen Pferdefuhrwerk in Leichtbauweise, das bei Trabrennen eingesetzt wird, aus der Rennbahn entlaufen. Dann war es durch den anliegenden Wald zum Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) gerannt und von dort auf der Straße an der Wuhlheide in Richtung Köpenicker Altstadt.

Vor dem Rathaus konnte es nach Angaben eines Polizeisprechers von couragierten Bürgern zum Stehen gebracht werden. Mit leichten Risswunden wurde das Tier zurück zur Trabrennbahn Karlshorst gebracht. Die Verletzungen hatte es sich beim Streifen von Autos zugezogen, die parkten oder die dem Pferd nicht schnell genug ausweichen konnten. Wie es dazu kam, dass das Tier entlaufen konnte, ermittelt nun die Polizei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben