Köpenick : Obdachloser bei Angriff schwer verletzt

Ein 42-jähriger Obdachloser ist in der Nacht zum Sonntag in Köpenick von drei Männern schwer verletzt worden. Die Täter sollen auf ihr Opfer eingeschlagen und dessen Bettdecke in Brand gesetzt haben.

Anwohner hatten Polizei und Feuerwehr zu einem Barackenbrand gerufen, wo die Einsatzkräfte den verletzten wohnungslosen Mann trafen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Mann hatte eine der Baracken auf dem Gelände am Stellingdamm als Unterschlupf genutzt. Er wurde mit Brandverletzungen, Hämatomen und Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der 42-Jährige gab an, dass er zuvor von drei Männern, die ebenfalls aus dem Obdachlosenmilieu stammen sollen, an seiner Schlafstätte aufgesucht worden sei, wie der Sprecher weiter sagte. Die Männer hätten auf ihr Opfer eingeschlagen und dessen Bettdecke in Brand gesetzt. Der Obdachlose rettete sich aus dem Gebäude, bevor dies vollständig niederbrannte.

Der Stellingdamm war während der Löscharbeiten für den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr gesperrt. Da das Feuer teilweise auf Büsche und Bäume übergegriffen hatte und eine Gefährdung für die Oberleitung der Tram bestand, musste die Stromversorgung unterbrochen werden. Das Landeskriminalamt ermittelt wegen schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung. (ddp)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben