Körperverletzung : Wütender Schwarzfahrer schlägt Busfahrer

Schon wieder ein Zwischenfall auf der Buslinie 222: Nach dem schweren Unfall von gestern ist heute ein Bus einfach stehengeblieben. Grund war ein Jugendlicher, der sich weigerte, ein Ticket zu lösen. Der Busfahrer blieb hart.

Berlin Ein Busfahrer der BVG ist gestern in Reinickendorf von einem Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Der Täter war in den Bus der Linie 222 an der Haltestelle Titiseestraße/Ecke Zabel-Krüger-Damm ohne Fahrschein eingestiegen. Als der 46-jährige Fahrer ihn aufforderte, ein Billett zu lösen, lehnte der Fahrgast dies barsch ab. Der Busfahrer weigerte sich deshalb loszufahren. Der etwa 17- bis 20-jährige Mann bespuckte den Fahrer daraufhin, beleidigte und schlug ihn, wie es weiter hieß.

Danach verließ der Unbekannte den Bus und flüchtete. Der Mann ist etwa 1,90 Meter groß, athletisch und von südeuropäischem Aussehen. Er trug eine helle Strickmütze und eine helle Jacke. Der Busfahrer wurde leicht verletzt und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

Bereits gestern morgen hatte es auf der Buslinie 222 einen Unfall gegeben, bei dem zwei Menschen schwer und drei leicht verletzt wurden. Der Busfahrer hatte wegen eines Schwächeanfalls die Gewalt über das Fahrzeug verloren und war gegen einen Baum geprallt. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben