Kofferleiche : Wer weiß mehr über Kristinas Tod?

Mitte April verbrannte die 14-jährige Kristina in einem Neuköllner Park. Jetzt hat die Polizei ein Foto des Verdächigen Ali K. veröffentlicht. Welches Verhältnis hatte der mutmaßliche Drogendealer zu der getöteten Schülerin?

Berlin Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zu Bekannten und zum Umfeld des 17-jährigen Untersuchungshäftling Ali K. machen können. Die Ermittler interessieren sich auch dafür, welches Verhältnis der Jugendliche zu der getöteten Schülerin hatte.

Ali K. ist dringend verdächtig, der 14-jährigen Kristina eine tödliche Dosis Rauschgift überlassen zu haben. Er befindet sich bereits seit Oktober in einem anderen Verfahren wegen Verdachts des Betäubungsmittelhandels in Untersuchungshaft. Die Leiche der Schülerin war am Abend des 16. April in dem Neuköllner Park Thomashöhe verbrannt worden. Weil der Körper bis zur Unkenntlichkeit verbrannt war, dauerte es mehrere Tage, bis die Ermittler die Identität der Toten klären konnten.

Zunächst waren die Fahnder davon ausgegangen, dass Kristina bei lebendigem Leib verbrannt wurde. Später stellte sich heraus, dass das Mädchen an einer Überdosis Drogen gestorben war. Laut Staatsanwaltschaft soll der Verdächtige der 14-Jährigen "den Konsum einer hochdosierten Heroinprobe" ermöglicht haben. Die Ermittler prüfen weiter, ob der Jugendliche auch für die Verbrennung des Leichnams verantwortlich ist.

Hinweise nehmen die 7. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Rufnummer 030/4664 911 703 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ho/ddp)

Berliner Polizei: Fahndungsfoto des Verdächtigten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben