Komasaufen : Betrunkene 14-Jährige kommt auf Intensivstation

In Charlottenburg lag in der Nacht zum Donnerstag ein Mädchen bewusstlos auf der Straße. Die Polizisten entdeckten noch zwei weitere Jugendliche, die wegen Alkoholmissbrauchs ins Krankenhaus gebracht wurden.

Die Berliner Polizei hat wieder mehrere betrunkene Jugendliche aufgegriffen. Der schwerwiegendste Fall war der einer 14-Jährigen, die in der Nacht zum Donnerstag in Charlottenburg bewusstlos auf der Straße liegend gefunden wurde. Sie musste auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht werden. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht, teilte die Polizei mit. Da das Mädchen nicht ansprechbar war, konnte noch nicht ermittelt werden, wie es an den Alkohol gekommen ist.

Mit einer leichten Alkoholvergiftung und einem Atemalkoholwert von 1,35 Promille wurde zudem ein 16-Jähriger, der sich am Mittwochabend auf einem Kinderspielplatz in Friedrichshain mit einem Wodkamixgetränk und Wein betrunken hatte, ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei fand außerdem einen Totschläger bei dem Jugendlichen.

Etwas glimpflicher kam ein 17-Jähriger davon, der mit einigen Freunden in Tegel gefeiert hatte. Zwar musste auch er wegen seines zu hohen Alkoholkonsums an dem Abend in ein Krankenhaus gebracht werden, konnte nach einer ambulanten Behandlung aber wieder nach Hause.

Trend zum Komasaufen in ganz Deutschland

291974_0_c7df8226.jpg

Die Zahl der Jugendlichen, die wegen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus müssen, ist in den letzten Jahren in Deutschland kontinuierlich gestiegen. Seit 1990 hat sie sich schon mehr als verfünffacht und zwischen 2002 und 2008 verdoppelt. Gerechnet auf 10.000 Versicherte kamen im vergangenen Jahr 37 Mädchen mindestens einmal zur Ausnüchterung ins Krankenhaus, 2002 waren es 18. Bei den Jungs stieg die Behandlungsrate sogar von 24 auf 52 Fälle. Unter den Klinikeinweisungen wegen Alkohol stellen die männlichen Jugendlichen bereits die zweitgrößte Gruppe – nach vorwiegend chronisch alkoholkranken Männern im Alter von 50 bis 54 Jahren.

291973_0_e3c167a6.jpg

Bei den weiblichen Versicherten kommen die Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sogar auf den mit Abstand größten Anteil. Am häufigsten eingeliefert werden Jungs mit 17 und Mädchen mit 16 Jahren. Aber schon bei den 14-Jährigen kamen im vergangenen Jahr auf 10.000 Jugendliche zehn Alkoholvergiftungen. Im Jahr 2007 wurden 23 165 Volltrunkene zwischen 10 und 20 Jahren ins Krankenhaus gebracht.(ho/Tsp/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar