Krawall : Staatsschutz ermittelt wegen politisch motivierter Gewaltaktionen

Brennender Container, angezündetes Auto, Steine gegen Fensterscheiben: Wegen mehrerer offenbar politisch motivierter Taten in der Nacht zu Sonnabend in Friedrichshain und Kreuzberg hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Verletzte hat es aber keine gegeben, teilte die Polizei mit.

BerlinDen Angaben zufolge alarmierten in Kreuzberg Passanten wegen eines brennenden Papiercontainers Polizei und Feuerwehr. Sie hatten beobachtet, wie sechs Vermummte den Behälter auf die Kreuzung Reichenberger-/Manteuffelstraße schoben und anzündeten. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Kurze Zeit später warfen sechs Vermummte in der Petersburger Straße Steine gegen die Fensterflächen einer Bankfiliale. Die Scheiben wurden dabei beschädigt. Die Gruppe flüchtete.

Angezündetes Auto und ein erloschener Brandsatz

In der Frankfurter Allee warfen Unbekannte einen Brandsatz gegen das Schaufenster einer Bankfiliale. Anwohner alarmierten die Polizei, nachdem sie ein Knallgeräusch gehört hatten. Am Tatort fanden die Polizisten einen Brandsatz, der von selbst erloschen war.

Am frühen Morgen zündeten Unbekannte in der Dieffenbachstraße einen Wagen an. Ein Passant bemerkte die Flammen und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand löschte. Hinweise auf den oder die Täter gibt es nach Angaben der Polizei bisher nicht. (jar/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben