Kreditkarten-Betrug : Groß-Razzia gegen Vietnamesen-Mafia

Rund 100 Polizisten haben am Morgen die Wohnungen von mutmaßlichen Kreditkarten-Betrügern in Berlin und Brandenburg durchsucht. Die Bande aus Vietnamesen hatte ihr Handwerk offenbar gut organisiert.

Berlin Rund 100 Beamte sind am Donnerstagmorgen in Berlin und Brandenburg bei einer Razzia gegen Kreditkartenbetrüger vorgegangen. Insgesamt sind dabei sechs Haftbefehle vollstreckt worden. Bei den Gefassten handelt es sich um fünf Vietnamesen und einen Deutschen im Alter von 22 bis 52 Jahren. Als Haupttäter gilt ein 22 Jahre alter Vietnamese. Die Beamten durchsuchten rund 27 Wohnungen, darunter auch jeweils ein Objekt in Potsdam und Oranienburg. Dabei stellten sie unter anderem hochwertige Elektronikgeräte und Bargeld sicher.

Bei den Hauptverdächtigen handelt es sich der Sprecherin zufolge um eine größere Gruppe von Vietnamesen, denen gewerbs- und bandenmäßiger Betrug vorgeworfen wird und gegen die bereits seit Anfang des Jahres ermittelt wurde. Sie sollen bei Versandhäusern über gefälschte Kreditkarten Waren gekauft haben, die sich nicht bezahlten und anschließend weiterveräußerten. Die Männern stehen auch im Verdacht, Geldkartenrohlinge mit gefälschtenund ergaunerten Kundendaten bestückt zu haben, um sie für ihre Betrügereien zu verwenden. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar