Kreuzberg-Friedrichshain : 20-Jähriger rammt Mann Messer in den Kopf

In der Stralauer Allee kommt es zum Streit. Ein junger Neuköllner greift einen Mann mit einem Messer an. Er verletzt sein Opfer so schwer, dass es notoperiert werden muss - es schwebt in Lebensgefahr.

Berlin Ein 20-Jähriger hat am Donnerstagmorgen im Berliner Stadtteil Friedrichshain auf offener Straße einem Mann ein Messer in den Kopf gerammt. Für das 30 Jahre Opfer bestand trotz einer Notoperation Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte. Passanten hielten den mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Eine Mordkommission ermittelt gegen den jungen Mann aus Neukölln wegen versuchten Totschlags.

Ersten Erkenntnissen zufolge war es in der Stralauer Allee zu einem Streit zwischen den beiden Männern gekommen, in dessen Verlauf der 20-Jährige ein Messer zückte und zustach. Anschließend trat der Täter der 34-jährigen Freundin des Opfers gegen den Brustkorb und wollte flüchten. Er wurde jedoch von den hinzukommenden Passanten aufgehalten, bis Polizisten ihn festnahmen. (ae/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar