Kreuzberg-Friedrichshain : Verletzte nach Pfefferspray-Attacke in BVG-Bus

Ein alkoholisierter 24-Jähriger fühlte sich durch einen Streit mit einem Rentner in einem BVG-Bus unter Druck gesetzt. Er reagierte mit Pfefferspray - und traf eine Mutter und ihre zweijährige Tochter.

BerlinBei einer Pfefferspray-Attacke in einem BVG-Bus sind am Dienstag in Kreuzberg drei Menschen leicht verletzt worden. Ein zweijähriges Mädchen und dessen Eltern wurden ambulant behandelt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte. Als Tatverdächtiger wurde ein 24-Jähriger festgenommen.

Den Ermittlungen zufolge war der alkoholisierte Mann in dem Bus mit einem Rentner in Streit geraten und hatte plötzlich das Pfefferspray versprüht. Als der 45-jährige Busfahrer den Vorfall bemerkte, hielt er an und öffnete die Türen des Busses. Der 24-Jährige versuchte zu flüchten. Er wurde jedoch von zwei Fahrgästen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. (saw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben