Kreuzberg : Mann randaliert in Vereinsheim

Weil er die Spielerpässe seiner Söhne nicht bekam, hat am Mittwochabend ein Mann in einem Kreuzberger Vereinsheim randaliert. Auch die eintreffende Polizei hat ihn nicht beruhigen können.

Äußerst unsportlich hat sich ein Mann am Mittwochabend in Kreuzberg verhalten. Der 31-Jährige randalierte, nachdem ihm der Platzwart einer Sportanlage an der Lobeckstraße in Kreuzberg die Herausgabe der Spielerpässe seiner Söhne verweigerte.

Wie die Polizei mitteilte, sprach der Mann den 52-jährigen Platzwart des Sportplatzes gegen Abend an und forderte von ihm die Spielerpässe seiner Kinder. Als dieser ihm die Herausgabe verweigerte, weil der zuständige Trainer nicht anwesend sei, flippte der Mann aus. Er warf im Vereinsheim mit einen Stuhl und einen Klapptisch um sich und trat noch mal heftig gegen eine Metalltür, als er den Ort verließ. Der Platzwart forderte ihn mehrmals auf, den Sportplatz zu verlassen. Da der 31-Jährige dies nicht tat, rief er die Polizei.

Doch auch die Beamten konnten den aufgebrachten Mann nicht beruhigen. Stattdessen ging er mit erhobener Faust auf die Polizisten, die sich mit Pfefferspray zur Wehr setzten. Selbst auf der Fahrt zur Wache kühlte das erhitzte Gemüt des Mannes nicht ab. Er schlug um sich, beleidigte die Polizisten und versetzte einem Beamten einen Kopfstoß.

Nach Aufnahme der Personalien und der Abgabe einer Blutprobe wurde der Mann entlassen. Er wird sich wegen Beleidigung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung verantworten müssen. (tos)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben