Kreuzberg : Mann schießt Opfer mit Gaspistole ins Gesicht

Schüsse am Askanischen Platz in Kreuzberg: Nach einem Streit unter zwei etwa 20-Jährigen zieht einer der beiden eine Gaspistole und schießt seinem Kontrahenten ins Gesicht. Die Polizei nahm die Verfolgung des Flüchtigen auf.

von

Bei einer Schießerei am Askanischen Platz in Kreuzberg ist ein junger Mann am Freitagnachmittag leicht verletzt worden. Laut Aussagen verschiedener Augenzeugen sei das Opfer mit einem Mann in ähnlichem Alter in einen Streit direkt vor dem Café Stresemann geraten. Dort soll es zu einer lautstarken Auseinandersetzung und zu Rangeleien zwischen den beiden Kontrahenten gekommen sein. Anschließend habe der mutmaßliche Täter eine Gaspistole gezogen und einen Schuss auf den Boden abgefeuert. Das spätere Opfer soll dadurch allerdings nicht eingeschüchtert gewesen sein und habe den bewaffneten Mann weiter geschubst, sagt Andreas Baranek, 42, der zum Zeitpunkt der Schüsse im Café saß und die Polizei alarmierte.

„Willst du mich jetzt erschießen.“ soll das spätere Opfer geschrieen haben. Daraufhin schoss der mutmaßliche Täter dem unbewaffneten Mann mit seiner Pistole Reizgas ins Gesicht und flüchtete zu Fuß in Richtung Potsdamer Platz. Polizisten, die von Gästen des Cafés informiert wurden, nahmen umgehend die Verfolgung auf. Das Opfer stürmte derweil unter großen Schmerzen in das Café, wo er später von Sanitätern medizinisch versorgt wurde. Ob die beiden jungen Männer sich bereits vor dem Streit kannten, ist derweil noch unklar.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben