Kreuzberg : Mann tritt 19-Jährigen fast zu Tode

Mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf malträtierte der Unbekannte sein Opfer. Der Grund für den Übergriff, der sich am frühen Samstagmorgen am Kottbusser Tor in Kreuzberg ereignete, ist bisher völlig unklar. Der 19-Jährige soll aber wieder außer Lebensgefahr sein.

von

KreuzbergSchwer verletzt und bewusstlos bleibt der 19-jährige gegen 3.40 Uhr in der Nähe der Adalbertstraße liegen. Zeugen beobachten zuvor wie er plötzlich von einem Unbekannten mit mehreren Fausthieben niedergestreckt wird. Auch als sein Opfer auf dem Boden liegt, lässt der Angreifer nicht ab und tritt dem 19-Jährigen mehrmals gegen Kopf und Körper. Bei dem Opfer handelt es sich um einen Deutschen. Der Schläger soll laut Zeugen ein etwa 20 Jahre alter Mann mit schwarzem Vollbart sein, der südländisch aussehe. Demnach ist der Gesuchte etwa 1,85 Meter groß und trug eine schwarze Schirmmütze. Das Opfer befindet sich noch immer im Krankenhaus, schwebt nach intensivmedizinischer Behandlung dem Vernehmen nach aber nicht mehr in Lebensgefahr. Nun ermittelt die Mordkommission wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt.

Erst am Donnerstag war ein 37-jähriger Schläger von der Polizei überführt und in seiner Wohnung festgenommen worden. Der Mann hatte einen 50-jähirgen S-Bahnfahrgast in Lichtenberg bewusstlos geprügelt und auf ihn eingestochen. Ein Streit um Lärmbelästigung soll Auslöser für die Gewalttat gewesen sein. Ein Phantombild überführte den Täter.

Autor

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben