Kreuzberg : Vergewaltigung nach zwölf Jahren vor der Aufklärung

Er stieg durch ein offenes Fenster zu einer schlafenden Frau und verging sich an ihr. Erst zwölf Jahre nach dem Verbrechen in Kreuzberg wurde dem Mann eine DNA-Analyse zum Verhängnis.

Berlin Mehr als zwölf Jahre nach einer Vergewaltigung ist am Donnerstag ein 41 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen worden. Der Mann soll im Juni 1996 in Kreuzberg mit Waffengewalt eine Frau missbraucht und beraubt haben. Ein DNA-Abgleich habe Ende Juni zur Identifizierung des bis dahin unbekannten Täters geführt, teilte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Michael Grunwald, am Freitag in Berlin mit. Spezialeinsatzkräfte des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) stellten den Mann am Donnerstagnachmittag in der Ohlauer Straße. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Der Mann wird beschuldigt, maskiert durch ein offen stehendes Fenster in das Haus seines Opfers eingestiegen sein, die schlafende Frau geweckt und mit einem Messer in der Hand zum Sex gezwungen zu haben. Im Anschluss soll er noch Bargeld entwendet haben. Der Tatverdächtige war laut Staatsanwaltschaft wegen ähnlicher Taten aus dem Jahr 1994 bereits zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar