Kreuzberg : Zwei Verletzte bei Kellerbrand

Dichte Rauchwolken im Treppenhaus eines Kreuzberger Mietshauses. Aufmerksame Mieter riefen die Feuerwehr. Die löschte die Flammen und brachte eine ältere Frau und ein Kind ins Krankenhaus. Die Behörden gehen von Brandstiftung aus.

Am Dienstag brannte ein Keller in Kreuzberg. Mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung wurden heute früh eine Frau und ein Säugling zur Beobachtung stationär in ein Krankenhaus eingeliefert. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Mieter eines Wohnhauses am Kreuzberger Mehringdamm alarmierten gegen 9:15 Uhr Polizei und Feuerwehr, als sie dichten Rauch und Brandgeruch im Treppenhaus sahen.

Trotz der Aufforderung der Einsatzkräfte, bis zum Ablöschen der Flammen in den Wohnungen zu verbleiben, lief eine 67-Jährige durch das verqualmte Treppenhaus ins Freie und klagte anschließend über Atembeschwerden. Der Rettungsdienst brachte sie und einen einjährigen Jungen aus einer anderen Wohnung vorsorglich in eine Klinik.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Während des Einsatzes war der Mehringdamm in Richtung Hallesches Ufer zwischen Gneisenau- und Baruther Straße für rund zwei Stunden gesperrt, wovon auch der Busverkehr der BVG betroffen war. Die Ermittlungen zur vermutlich vorsätzlichen Brandstiftung zweier Kellerverschläge hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen. (jg)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben