Krimi bei Kita-Übernachtung : Erzieherinnen vereiteln Einbruch in Berlin-Lichterfelde

Momente wie im Krimi erlebten zwei Erzieherinnen in Lichterfelde in der Nacht zum Sonnabend. Während sie mit einer Kindergruppe in den Räumen ihrer Kita übernachteten, stieg ein Einbrecher ein.

von

Die Kinder schliefen fest. Ihre Betreuerinnen hofften inständig, dass keiner der Jungen und Mädchen aufwachte – und warteten angespannt auf die Polizei: Einige Momente wie im Krimi erlebten zwei Erzieherinnen der Kindertagesstätte an der Königsberger Straße in Lichterfelde in der Nacht zum Sonnabend. Denn während sie mit einer Kindergruppe in den Räumen der Kita übernachteten, brach um Mitternacht ein 36-jähriger Mann in die Tagesstätte ein.

Gegen 0.20 Uhr hörten die 26 und 53 Jahre alten Frauen plötzlich verdächtige Geräusche in einem Nebenraum und vermuteten, dass ein Ganove eingedrungen war. Möglichst leise, um nicht den Einbrecher auf sich aufmerksam zu machen, noch die Kinder zu wecken, riefen sie die Polizei an. Als eine Streifenwagen-Besatzung wenig später kam und die Betreuerinnen sie hereinließ, kletterte der Täter gerade durch ein Fenster des Gebäudes ins Freie.

Der Mann versuchte zu fliehen, gab aber auf, nachdem ein Polizist einen Warnschuss abgegeben hatte. Die Beamten stellten bei ihm Bargeld und Einbruchswerkzeuge sicher.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben