Kriminalität : 15-jähriger Berliner erpresste Handelskette

Ein Jugendlicher aus Berlin-Marzahn hat ein Handelsunternehmen aus dem Landkreis Friesland in Niedersachsen per E-Mail erpresst. Er drohte damit, eine angebliche Sicherheitslücke in der Firma im Internet zu veröffentlichen.

Einem Bericht der Oldenburger Nordwest-Zeitung zufolge hatte der Junge per Mail einen vierstelligen Betrag gefordert, andernfalls werde er eine Lücke im Sicherheitssystem des Unternehmens in Hackerforen veröffentlichen. Die Firma hatte daraufhin am Dienstag Anzeige gegen Unbekannt erstattet; die Ermittlungen führten noch am selben Tag auf seine Spur. Die Wohnung seiner Eltern wurde durchsucht. Gegen den Jungen, der die Tat zugegeben hat, läuft jetzt ein Verfahren wegen Erpressung. Tsp/dapd

7 Kommentare

Neuester Kommentar