Kriminalität : Bayerische Räuberinnen gefasst

Die Berliner Polizei sucht nach einer etwa Zwölfjährigen, die am vergangenen Samstag in Mitte Opfer eines Straßenraubes wurde. Die beiden Täterinnen aus Bayern wurden bereits wegen eines anderen Falles geschnappt und räumten diese Tat ein.

BerlinEine 14-jährige Münchenerin und ihre 16-jährige Freundin hatten ihr Opfer gemeinsam in der Hochstraße mit Butterflymessern bedroht und 17 Euro geraubt, wie ein Polizeisprecher heute mitteilte. Das unbekannte Mädchen soll den Angaben zufolge unverletzt geblieben sein. Die Tat sei von den Jugendlichen bei ihrer Vernehmung eingeräumt worden.

Die Polizei hatte die beiden Mädchen Sonntagmorgen in der Dircksenstraße vor dem Bahnhof Alexanderplatz nach einem Raub festgenommen, wie es weiter hieß. Mindestens vier weitere Überfälle seien ihnen zugeordnet worden. Die Mädchen waren am 27. Oktober in Berlin angekommen.

Die Täterinnen sprechen den Angaben zufolge bayerischen Akzent und haben südländisches Aussehen. Die Jüngere hat je ein Piercing in der Oberlippe und in der Nase. Sie trug ihr dunkles, krauses Haar zu einem Dutt gebunden. Die 16-Jährige war den Angaben zufolge stark geschminkt und hat schwarzes, langes, glattes Haar. Hinweise zu den Taten sowie zu dem unbekannten Raubopfer nehmen die Kriminalpolizei der Direktion 3 in der Kruppstraße in Moabit unter der Telefonnummer (030) 4664 373 110 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben