Kriminalität : Falsche Polizisten überfallen Autofahrer

Mit einem Blaulicht und einer Schreckschusspistole bewaffnet stoppten vier Unbekannte vergangene Nacht einen Mercedes-Fahrer und versuchten ihn aus dem Wagen zu zerren - der Fahrer kam mit einer Kopfwunde und dem Schrecken davon.

BerlinEin mit Blaulicht fahrender Golf überholte gegen 22.10 Uhr in der vergangenen Nacht einen Mercedes-Fahrer, der auf der Königsstraße in Richtung Glienicker Brücke in Wannsee unterwegs war. Die Insassen des Golf zeigten dem Fahrer des Mercedes eine Polizeikelle, der daraufhin stoppte.

Zwei der vier Insassen des Golf gingen zu dem stehenden Mercedes, gaben sich als Polizeibeamte aus und forderten den 43-Jährigen Fahrer auf, auszusteigen. Als sich der Reinickendorfer durch das geöffnete Seitenfenster den Dienstausweis zeigen lassen wollte, schoss einer der Männer ohne Vorwarnung mit einer Schreckschusspistole auf ihn. Durch den Schuss erlitt der Mann eine blutende Wunde am Kopf. Während die Täter versuchten, den Verletzten aus dem Mercedes zerren, verschloss dieser mit der Funkfernbedienung das Fahrzeug. Darauf ließen die falschen Polizisten von ihm ab, stiegen in den Golf und fuhren in Richtung Potsdam davon.

Das Opfer musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Es stellte sich heraus, dass der bei der Aktion benutzte Golf eine Nacht zuvor gestohlen worden war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchten schweren Raubes eines Pkw, Amtsanmaßung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. (tsf)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben