Kriminalität in Berlin : Gutes Wetter lässt Straftaten steigen

Die Polizei hat in den ersten drei Monaten dieses Jahres rund 15 Prozent mehr Straftaten registriert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Polizei sagt: Das liegt auch am Wetter.

Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Insgesamt registrierten die Polizei von Januar bis Ende März 2014 136.180 Delikte. Ein Polizeisprecher bestätigte am Donnerstag entsprechende Zahlen in Berichten der "Bild" und der "B.Z". Es handele sich aber nicht um eine offizielle Statistik, sondern lediglich um Verlaufszahlen.

Im März lag die Steigerung demnach sogar um 20 Prozent höher als im gleichen Monat 2013. Nach Auskunft von Polizeisprecher Thomas Neuendorf könnte das auch am Wetter liegen. Im März letzten Jahres herrschte in Berlin Dauerfrost, in diesem Jahr gab es zeitweise Temperaturen bis über 20 Grad.

Allein im März wurden 2136 Fahrräder gestohlen, das ist eine Zunahme von 100 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 2400 Fälle von Taschendiebstahl wurden registriert (Zunahme von 68 Prozent), es gab 880 Wohnungseinbrüche (plus 24 Prozent) und 275 registrierte Sexualdelikte (plus 40 Prozent). Gesunken sind im März dagegen die Zahlen bei den Tötungsdelikten, hier gab es im März nur acht Fälle, das ist ein Rückgang von 39 Prozent, und es gab auch elf Prozent weniger Straftaten im Bereich von Raub und räuberischer Erpressung. (Tsp/svo)

.

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben