Kriminalität : Jugendgruppen liefern sich Massenschlägereien

Gleich zweimal hat die Polizei in der Nacht zum Sonntag bei Massenschlägereien eingreifen müssen. Im Nordosten Berlins fielen über zwei Dutzend Jugendliche übereinander her, in Neukölln griffen sich zwei 20-Mann-Gruppen an.

BerlinNach Polizeiangaben waren am Samstagabend zwei Gruppen von Jugendlichen am S-Bahnhof Blankenburg aufeinander getroffen. Als die rund acht Mann starke Gruppe um einen 15-jährigen Anführer feststellte, dass die Rivalen doppelt so stark vertreten waren, flüchtete sie über die Gleise in eine Kleingartenanlage. Dort kam es zu einer Schlägerei, bei der mehrere Jugendliche Platz- und Schnittwunden erlitten. Ein 15-Jähriger musste von einem Arzt behandelt werden.

In Neukölln kam es kurz nach Mitternacht zu einer Schlägerei zwischen zwei jeweils rund 20-köpfigen Gruppen. Ein 20-Jähriger, der mit seinen Freunden in eine Wohnung geflüchtet war, wurde nach dem Öffnen der Tür mit mehreren Faustschlägen attackiert. Erst nachdem er ein Messer zog, flüchteten die ebenfalls bewaffneten Angreifer. Bei der Durchsuchung der Gegend stellte die Polizei mehrere Schlagwerkzeuge sicher. (mhz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben