Kriminalität : Mehrere Raubüberfälle im Stadtgebiet

Ein Biomarkt in Kreuzberg und ein Drogeriemarkt in Wilmersdorf sind am Mittwochabend überfallen worden. In einem Neuköllner Autohaus ist ein Räuberduo dagegen gescheitert.

Mit dem Schrecken kam die Kassiererin eines Biomarktes in der Reichenberger Straße in Kreuzberg davon. Mittwoch gegen 19.45 Uhr hatten zwei Maskierte das Geschäft betreten, steuerten zielstrebig auf die Kasse zu und schlugen dort mit einem Schlagstock auf die Warenablage. Die Täter bedrohten die 27-Jährige mit einer Schusswaffe, einer der beiden griff  wortlos in das offene Kassenfach und entnahm das Bargeld. Anschließend schlug er mit dem Schlagstock gegen die zweite Kasse und verlangte von der Kassiererin, diese Kasse ebenfalls zu öffnen. Die Frau kam der Forderung nicht nach. Die Räuber flüchteten in Richtung Mariannenstraße. Die Angestellte blieb unverletzt.

Auch die Angestellte eines Wilmersdorfer Drogeriemarktes hatte Glück im Unglück: Ein Räuber betrat gegen 19 Uhr die Filiale in der Durlacher Straße, bedrohte die 39-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe des Bargelds. Der Mann flüchtete anschließend in Richtung Prinzregentenstraße. Die Angestellte blieb unverletzt.
 
Zu einem Raubversuch kam es zur gleichen Zeit in einem Autohaus in Britz: Trotz filmreifen Auftritts ging das Täterduo dort jedoch leer aus. Gegen 19 Uhr waren sie maskiert in das Autohaus in der Bürgerstraße gestürmt, brüllten "Überfall - Geld her" und bedrohten den 36-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und einem Messer. Der beherzte Angestellte erwiderte, dass kein Geld zu holen sei und konnte unverletzt aus dem Laden rennen. Daraufhin flüchteten die Täter ebenfalls. In allen drei Fällen ermittelt ein Raubkommissariat. JaHa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben