Kriminalität : Messerangriff auf Disko-Türsteher in Charlottenburg

Zwei Türsteher einer Charlottenburger Diskothek wurden in der Nacht zum Samstag in eine Schlägerei verwickelt. Unbekannte hatten versucht, über die Absperrung zu kommen.

Berlin Bei einer Auseinandersetzung vor der Charlottenburger Diskothek "Q-Dorf" sind in der Nacht zu Samstag zwei Männer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, erlitt ein 31-jähriger Türsteher eine Stichverletzung. Ein 19-Jähriger trug eine Kopfplatzwunde davon. Nach Angaben der Polizei wollten kurz vor Mitternacht mehrere Personen die Absperrung der Diskothek in der Joachimstaler Straße übersteigen. Als der Türsteher und sein fünf Jahre älterer Kollege einschritten, versetzte ein Unbekannter dem 31-Jährigen einen Messerstich in den rechten Oberschenkel und flüchtete. Der zweite Türsteher fügte dem 19-Jährigen, der ebenfalls die Absperrung überwinden wollte, mit dem Teleskopstockschlag eine Kopfplatzwunde zu.

Der ältere Türsteher gab später an, von dem Heranwachsenden mit dem Schlagstock angegriffen worden zu sein. Diesen habe er dem 19-Jährigen entwunden und sich damit zur Wehr gesetzt.

In der Diskothek waren bereits Anfang April zwei Türsteher durch Messerstiche schwer verletzt worden. Als die Männer einen 22-Jährigen nach Streitigkeiten ins Freie führen wollten, zog dessen zwei Jahre älterer Bruder ein Messer und stach auf sie ein. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar