Kriminalität : Messerattacke: Australier schwer verletzt

Nach einem Streit in der Rosenthaler Straße in Mitte wurde ein 24-jähriger Tourist niedergestochen. Er schwebt in Lebensgefahr.

Ein Streit im Imbiss endete für einen 24-jährigen Touristen aus Australien fast tödlich: In der Nacht zu Mittwoch wurde er dort in der Rosenthaler Straße in Mitte niedergestochen. Der Australier liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen in einer Klinik. Der Täter ist noch unbekannt. Die Mordkommission sucht nun nach dem Messerstecher.

Der 24-jährige Australier gehört zu einer Reisegruppe, die derzeit durch Europa fährt. Am 16. Juli war die Gruppe mit mehr als 50 Teilnehmern nach Berlin gekommen. Dienstagabend zog die Gruppe, die in einem Hotel an der Landsberger Allee in Hohenschönhausen untergebracht war, in einer „Nachttour“ durch die Stadt. Es war bereits zwei Uhr früh am Mittwoch, als der 24-jährige Australier und zwei Mitreisende (20 und 25 Jahre) in den Imbiss „All-in-one-Döner“ gingen. Dort eskalierte die Situation, als der 24-Jährige mit einer Gruppe von vier bis fünf Männern in Streit geriet. Draußen vor dem Imbiss stach dann einer aus der Gruppe dem Australier in den Bauch.

„Die Begleiter des Opfers riefen ein Taxi und fuhren mit dem Verletzten ins Krankenhaus“, sagte ein Polizeisprecher. Die Ärzte alarmierten die Polizei, nachdem klar war, dass der Verletzte offenbar Opfer einer Gewalttat geworden war. Der Australier wurde notoperiert. Sein Zustand ist derzeit stabil – außer Lebensgefahr ist er jedoch noch nicht.

Bis zum Mittwochvormittag sicherte die Mordkommission Spuren am Tatort. Einen Hinweis zu den Tätern gibt es bislang nicht. „Die Leute aus der Gruppe konnten nicht näher beschrieben werden“, sagte Chefermittler Jörg Dessin. Die Vernehmungen der Zeugen liefen am späten Mittwochnachmittag noch. Auch zum Hintergrund der Tat konnte Dessin noch keine Angaben machen. Bis auf einen Begleiter des Opfers ist die Reisegruppe wie geplant am Mittwoch weiter nach Prag gereist. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar