Kriminalität : Messerstecher in Friedenau: Fünftes Opfer meldet sich

Der junge Mann, der am Dienstag in Friedenau auf mehrere Passanten einstach, hat offenbar mehr Menschen verletzt als zu Beginn vermutet. Eine weitere Person, die an einer Bushaltestelle angegriffen wurde, ist noch immer unbekannt.

Der bislang unbekannte Messerstecher von Friedenau hat mehr Menschen verletzt als vermutet. Nach Polizeiangaben meldete sich am Donnerstag ein fünftes Opfer. Die Übergriffe waren laut Zeugenberichten am Dienstagabend im Bereich Rheinstraße innerhalb von 20 Minuten verübt worden. Alle Verletzungen wurden ambulant behandelt, Lebensgefahr bestand für die Opfer nicht.

Gesucht wird nach wie vor ein etwa 20 Jahre alter Mann mit kurzen Haaren. Der Verdächtige sei von der Schloßstraße gekommen und auf der rechten Gehwegseite in Richtung Innsbrucker Platz gelaufen, hieß es in den Polizeiberichten. Er habe schwarze Jeans und eine Steppjacke mit Aufdruck getragen.

Polizei sucht Zeugen

Zunächst erhielten eine 38-jährige Frau und ein 53-jähriger Mann einen Stich in den Rücken, später wurde eine 41-Jährige am Unterbauch getroffen. Das nun bekannt gewordene Opfer ist 63 Jahre alt und wurde leicht am Oberarm verletzt. Noch immer unbekannt ist eine Frau, die an einer Bushaltestelle angegriffen wurde.

Die Behörden suchen neben der Frau Zeugen, die Angaben zu den Vorfällen machen können. Hinweise nehmen die Kriminalpolizei der Direktion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in Lankwitz unter den Rufnummern 4664-472510 oder 4664-472516 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar