Kriminalität : Messerstecher verletzen Passanten

In Reinickendorf und Wedding sind letzte Nacht zwei Menschen überfallen, ausgeraubt und mit einem Messer bedroht wurden. Die Täter hatten keine Scheu zuzustechen.

BerlinBei zwei Raubüberfällen sind am Mittwochabend in Berlin eine Frau und ein Mann durch Messerstiche verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde eine 23-Jährige in der Usedomer Straße in Wedding von zwei Unbekannten zunächst gefragt, ob sie Geld wechseln könne. Einer der Täter hielt der jungen Frau dann plötzlich ein Messer an den Hals und verlangte ihre Geldbörse. Anschließend flüchteten die Räuber mit ihrer Beute in den U-Bahnhof Voltastraße. Die junge Frau erlitt bei der Tat eine leichte Schnittverletzung am Hals.

Opfer eines weiteren Straßenraubs wurde kurze Zeit später ein 18-Jähriger in Reinickendorf. Zwei Männer sprachen den jungen Mann in der Berliner Straße an, bedrohten ihn mit einem Messer und forderten die Herausgabe von Wertsachen. Danach durchsuchte einer der Unbekannten den Heranwachsenden, stahl Geld und stach ihm mit dem Messer in den Oberschenkel. Die Räuber flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Das Opfer kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. (nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar