Kriminalität : Polizist schießt bei Verfolgungsjagd in die Luft

Ein Berliner Polizist hat bei der Verfolgung eines Jugendlichen einen Warnschuss abgegeben. Der 17-Jährige hatte zuvor ein Mädchen bedrängt. Warum der Polizist schoss, soll nun geklärt werden.

Ein Polizist hat am Mittwoch in Steglitz bei der Verfolgung eines flüchtenden 17-Jährigen einen Schuss in die Luft abgegeben. Verletzt wurde niemand. Der junge Mann hatte am frühen Morgen an einer Bushaltestelle in der Drakestraße am S-Bahnhof Lichterfelde West ein 16-jähriges Mädchen bedrängt, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die verängstigte Jugendliche flüchtete auf das Gelände in eine Tankstelle und rief die Polizei. Einer der alarmierten Polizisten verfolgte zu Fuß den Tatverdächtigen, der mehrfach Aufforderungen zum Stehenbleiben ignorierte. Daraufhin gab der Beamte den Warnschuss in die Luft ab.

Wenig später wurde der 17-Jährige gestellt. Als er Widerstand leistete, setzten die Beamten Pfefferspray ein. Der Festgenommene ist den Angaben zufolge bereits mehrfach gewalttätig gegen Frauen geworden. Warum der Schuss abgegeben wurde, soll nun geklärt werden, teilte die Polizei mit. (ut/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben