Kriminalität : Straßenbahnfahrer von Graffitischmierern angegriffen

In Marzahn sind drei Jugendliche beim Beschmieren einer Tram vom Fahrer erwischt worden. Die Jungen schlugen und traten daraufhin auf ihn ein, auch bei ihrer Festnahme wehrten sie sich. Unterdessen ereigneten sich weitere Zwischenfälle in Spandau und Reinickendorf.

Berlin Nach einem Angriff auf einen Tramfahrer sind am Freitagabend in Marzahn drei junge Graffitischmierer festgenommen worden. Der 40-Jährige hatte bemerkt, wie das Trio in dem Zug der Linie M6 mit Filzstiften Schriftzüge anbrachte, teilte die Polizei am Samstag mit. Als er sie an der Haltestelle Landsberger Allee/Ecke Rhinstraße zur Rede stellte, schlugen und traten die Jungen auf ihn ein. Der Mann stürzte ins Gleisbett und verletzte sich an der Hand.

Alarmierte Polizisten nahmen die zwei 14- und einen 13-Jährigen kurz darauf fest. Dabei leisteten sie Widerstand. Zudem entdeckten die Beamten einen Schlagring. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die Tatverdächtigen ihren Eltern übergeben.

Weitere Zwischenfälle in Spandau und Reinickendorf

Ein weiterer Zwischenfall im öffentlichen Personennahverkehr ereignete sich in Spandau in einem Bus der Line M37. In der Seeburger Straße kam es zwischen betrunkenen Jugendlichen auf dem Oberdeck zu Handgreiflichkeiten. Der 44 Jahre alte Busfahrer betätigte den Alarmknopf. Die Kontrahenten flüchteten daraufhin aus dem Fahrzeug. Ein junger Mann trat dem Busfahrer dabei gegen das Bein, ein anderer spuckte ihn an.

Wie die Polizei weiter mitteilte, bewarfen Unbekannte in Reinickendorf einen Bus der Linie 125 mit einem Stein. Dabei wurde die Scheibe der Vordertür zerstört. Der 45-jährige Fahrer sowie die Passagiere blieben unverletzt. (saw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben