Kriminalität : Überfälle in Charlottenburg und Lichtenberg

Am Montagabend haben sich in Berlin zwei Überfälle ereignet: Zunächst wurde in Charlottenburg ein Drogeriegeschäft ausgeraubt. Außerdem wurde einem 39-jährigen Mann kurz nach Mitternacht auf dem Weg zur Arbeit ein MP3-Player und Geld geklaut.

BerlinDer 39-Jährige fuhr gerade in einem Zug der S-Bahn-Linie S 75, als ein Unbekannter zustieg und sich ihm gegenüber setzte, wie die Polizei mitteilte. Plötzlich stand der zugestiegene Mann auf, hielt ihm eine Schusswaffe an den Kopf und forderte Geld. Der 39-Jährige händigte ihm Bargeld und einen MP3-Player aus. Der Räuber verließ den Zug am Bahnhof Gehrenseestraße in Hohenschönhausen. Das Opfer blieb unverletzt.

Der Überfall auf die Charlottenburger Drogeriefiliale in der Dahlmannstraße ereignete sich am frühen Abend. Ein unbekannter Mann betrat gegen 17:40 Uhr die Filiale, nahm ein Küchenmesser aus der mitgeführten Tasche und forderte die 46-jährige Angestellte auf, die Kasse zu öffnen. Anschließend nahm der Räuber das Bargeld und flüchtete durch die Sybelstraße in Richtung Wilmersdorfer Straße. Die Angestellte blieb unverletzt. (bai)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben