Kriminalität : Zigarettendiebe von SEK-Beamten überwältigt

Als die Diebe Dienstag früh in das Lager des Lichtenberger Warenhauses eindrangen, lagen die Beamten des Spezialeinsatzkommandos schon auf der Lauer: Um kurz vor acht Uhr griffen die SEK-Männer zu und nahmen die vier Einbrecher fest.

Tanja Buntrock

Die Polizei hatte einen Tipp aus der Szene bekommen, dass am Morgen Einbrecher in das Lager des „Kaufland“-Marktes in der Marktstraße eindringen wollten, um größere Mengen Zigaretten zu stehlen. Da die Täter demnach bewaffnet waren, ließ die Polizei die Beamten des SEK anrücken und den Markt observieren. „Die Einbruchaktion ging sekundenschnell, und fast genauso schnell kamen die Täter auch wieder mit der Beute aus dem Lager heraus“, sagte ein Polizeisprecher.

Die vier Einbrecher versuchten, mit ihrem 7er BMW zu flüchten. Dabei erlitt ein 28-jähriger Tatverdächtiger nach Polizeiangaben schwere Beinverletzungen. Er versuchte, auf den Beifahrersitz zu springen, während der Fahrer schon auf die Polizeiwagen zuraste. „Der 28-Jährige schaffte es nicht mehr rechtzeitig, so dass sein Bein aus dem Wagen hing und zwischen Tür und Karosserie eingeklemmt wurde“, schilderte ein Polizeisprecher. Der Verletzte kam ins Krankenhaus. Bis zum Nachmittag standen noch nicht alle Personalien der Einbrecher vollständig fest. Es soll sich aber um deutsche Täter handeln, die den Fahndern bereits bekannt waren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar